Wir brauchen…

… einen Platz zum Leben, wir suchen nach einem Grundstück oder einer bestehenden Immobilien die Platz genug für ca. 30 Menschen und einen Garten mit Bauwagenplatz bietet.

… Unterstützung. Diese beginnt mit dem Wohlwollen der Hansestadt Rostock, die 2020 beschlossen hat, 10% der städtischen Wohnbauflächen für alternative Wohnformen bereit zu stellen. Darüber freuen wir uns sehr und hoffen, dass wir so nicht in den direkten Wettkampf, um Baugrundstücke mit rendite-orientierten Investoren treten müssen. Denn dann hätten wir vermutlich schon verloren.

… Geld, natürlich. Jedes Projekt steht und fällt mit einer soliden Finanzierung. Auch wir sind uns dessen bewusst. Das Coronajahr 2020 hat gezeigt, dass unsere persönliche finanzielle Situation durchaus krisensicher ist. Dennoch liegen die benötigten Geldkoffer nicht einfach so bei uns rum. Wir suchen also Menschen die ihr Geld direkt bei uns anlegen wollen. Wir bieten dafür stabile Zinsen und werden uns hier an den erfolgreichen Projekten des Mietshäuser-Syndikats orientieren.

Wir wollen…

…keine Vermieter mit Dollarzeichen in den Augen. Wir wollen selber bestimmen wie wir zusammenleben und werden einfach unsere eigenen Vermieter.

…Bezahlbaren Wohnraum, denn wohnen müssen wir schließlich alle irgendwo. Damit aber nach der Miete noch Geld zum Leben da ist, muss man entweder viel verdienen (und viel arbeiten) oder sich einschränken und auf kleinem Raum wohnen. Oder eben ganz neue Wege gehen und sich zusammenschließen und die Kraft der Gruppe nutzen und sich gemeinsam einen Platz zum Wohnen und Leben schaffen.

…ein unverkäufliches Haus, das immer denen gehört die drin wohnen.

…eine solidarische Gemeinschaft die ihre Ressourcen, ihr Wissen und Räume teilt.

Wir sind…

15 Menschen die gemeinschaftlich ein Haus bewohnen wollen. Wir wollen solidarisch zusammenleben, ressourcenschonend und generationsübergreifend. Unser Hausprojekt soll in Rostock entstehen. Dafür suchen wir noch nach einer bestehenden Immobilien die genug Platz für uns und unsere Ideen hat oder auch einen Platz an dem wir neuen bezahlbaren Wohnraum schaffen wollen.

Aber nur wohnen reicht uns nicht.

Wir wollen in unserem Haus auch Räume schaffen in denen sich die Nachbarschaft, Freunde und Fremde treffen können und haben viele Ideen die umgesetzt werden wollen z.B. eine Food Coop-Verteilerpunkt, ein Repair-Café, eine Kleiderkammer, Seminarräume und anderes.
Ob uns das gelingt wissen wir nicht, aber wir werden all unsere Energie in die Umsetzung dieses Haus-Projektes stecken und hoffen mit dem Wissen des Mietshäuser-Syndikats erfolgreich zu sein.